CDU Main-Kinzig will mit Bürgern ins Gespräch kommen

Freitag, 15.05.2015, 14-16 Uhr in Oberndorf, Franz-Korn-Platz.

Herausfinden, wo die Bürger im Main-Kinzig-Kreis „Schuh drückt“ – das ist das erklärte Ziel der „Dialogtour 2015“ der CDU Main-Kinzig. Bei einem Pressegespräch
in Gründau gaben Kreisvorsitzender Johannes Heger und der Vorsitzende der CDU-
Kreistagsfraktion, Michael Reul, den Startschuss für die dreiwöchige Dialogtour, welche die Christdemokraten in alle Städte und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises führen wird. Noch bis 23. Mai werden die CDU-Vertreter an zahlreichen Orten zwischen Sinntal und Maintal anzutreffen sein, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Anhand eines Fragebogens, dessen Beantwortung maximal fünf Minuten Zeit in Anspruch nehmen soll, wollen die Christdemokraten eruieren, welche Themen den Menschen im Main-Kinzig-Kreis abseits der medialen Berichterstattung und dem Blick durch die „Politikerbrille“ unter den Nägeln brennen.

Natürlich werden dabei Dauerbrenner wie die Themen Windkraft, ärztliche Versorgung im ländlichen Raum, Fluglärm oder die Entwicklung der Schullandschaft zur Sprache kommen, darüber hinaus soll den Bürgern aber auch die Möglichkeit gegeben werden, eigene Schwerpunkte zu setzen und auf Missstände oder Verbesserungspotenziale vor Ort aufmerksam zu machen.

Die besten Vorschläge sollen sich anschließend im CDU-Kommunalwahlprogramm für den Urnengang im März 2016 wiederfinden.

„Es gibt zahlreiche Themen, die in der Kommunalpolitik verankert sind und dort
entschieden werden. Mitunter setzen die Bürger aber vielleicht ganz andere Schwerpunkte als wir Kommunalpolitiker – und genau das wollen wir ändern und offen sein für neue Ideen und Anregungen. Wir werden daher unseren Ansatz einer bürgernahen und verantwortungsvollen Politik für den Main-Kinzig-Kreis konsequent weiterverfolgen, um die Wähler zur überzeugen“, betonte Kreisvorsitzender Johannes Heger. Es sei das erklärte Ziel der Christdemokraten, auch auf Kreisebene wieder zur stärksten politischen Kraft zu werden und eine führende Rolle in der Kreispolitik zu übernehmen. Nach dem großartigen Erfolg bei der Landtags- und Bundestagsbundestagwahl 2013 mit dem Gewinn aller fünf Direktmandate will die CDU die bestehenden hervorragenden Kontakte nach Wiesbaden und Berlin noch stärker als bislang nutzen und zum Wohle der Menschen im Main-Kinzig-Kreis einsetzen.

Die Dialogtour soll einerseits dem direkten Austausch mit der Bevölkerung dienen, bietet den Bürgern andererseits aber auch die Möglichkeit, die handelnden Akteure auf Kreisebene sowie vor Ort persönlich kennenzulernen. Natürlich kommen die Christdemokraten nicht mit leeren Händen, sondern haben als kleines Dankeschön für die teilnehmenden Bürger leckere Waffeln sowie einen Zeitplan für die Frauenfußball-WM im Gepäck. Und das aus gutem Grund: „Die Dialogtour soll der Anpfiff für eine direktere und bürgernähere Politik im Main-Kinzig-Kreis sein“, verdeutlicht Michael Reul.

Im Dialog: der Landtagsabgeordnete Michael Reul (li) und der CDU-Kreisvorsitzende
Johannes HegerIm Dialog: der Landtagsabgeordnete Michael Reul (li) und der CDU-Kreisvorsitzende
Johannes Heger